Blickweiler

type your text for first image here

Blickweiler

type your text for second image here

Blickweiler

type your text for third image here

Fischweier des ASV Blickweiler

type your text for 4th image here

Aktuelles aus der Gemeinde Blickweiler
Jagdgenossenschaft Blickweiler E-Mail
Sonntag, den 12. Februar 2017 um 10:35 Uhr
EINLADUNG
 
Die Jagdgenossenschaft Blickweiler führt zusammen mit der KVHS am Freitag, 24. März,
16.00 Uhr ein Obstbaumschnittkurs in Blickweiler durch.
Der Obstbaumschnitt wird von Herrn Lavall durchgeführt.
Nähere Infos über Treffpunkt und Ablauf folgen.
 
Walter Boßlet, Jagdvorsteher
 
Frauen kümmern sich ehrenamtlich um ältere Mitmenschen E-Mail
Dienstag, den 07. Februar 2017 um 21:32 Uhr
Von Hans Hurth


Blickweiler(hh). Seit 20 Jahren sind engagierte Frauen vom Caritasausschuss der Gemeinde St. Barbara Blickweiler der Pfarrei Heiliger Franz von Assisi Blieskastel im Ort gute und willkommene Geister, wenn es um die Betreuung und Begegnung mit älteren Menschen geht. 1996 hatten Wally Müller, Anneliese Hurth und Monika Müller die Idee, die ältere Generation in Blickweiler zur Begegnung ins Pfarrheim einzuladen. Aus dem ersten Kaffeenachmittag wurde mittlerweile eine Erfolgsgeschichte, die dank weiterer Mitstreiter bald ausgebaut werden konnte. „Heute sind wir 12 bis 15 Frauen, die sich für die älteren Blickweiler Mitbürger  Einiges einfallen lassen“, freute sich im Gespräch mit unserer Zeitung Wally Müller. Gerne besucht sind die mittlerweile acht Kaffeenachmittage im Jahr im Pfarrheim. „Jeder von uns backt dafür zwei Kuchen, wobei die Hinterberger- Torte von Anneliese und Walter Hurth stets als erste auf den Teller kommt. Zu dem Kaffeetreff ist Jeder willkommen, die Konfession spielt keine Rolle. Wer kommt, verlebt mit uns einen schönen Nachmittag mit Gesprächen, Gedichten, Vorträgen, Gesang und Musik, auch von der jüngeren Generation“, sagte uns Wally Müller. Wer nicht gut zu Fuß sei, werde zu Hause abgeholt. Es gibt auch Hilfe bei Problemen und Betreuung  im Lebens- und Sozialbereich. „Bis vor zwei Jahren hatten wir mit meinem, inzwischen verstorbenen Ehemann Hugo und mit Edwin Bustert auch zwei ausgewiesene Behörden- Experten, die bei Gängen und beim Formular- Ausfüllen wertvolle Unterstützung waren“, blickt Wally Müller zurück. Die pensionierte Krankenschwester hatte dazu ein Jahrzehnt lang eine muntere Krabbel -Gruppe organisiert mit Erfolg einen Babysitter -Dienst angeboten. Heute gehört ein nicht mehr wegzudenkender Besuchsdienst ebenfalls zum Erfolgsrezept der tüchtigen Damen. „Dabei werden mehrmals im Jahr ältere und kranke Mitbürger nicht nur im Ort, sondern  auch in den Seniorenheimen Blieskastel, Gersheim und Homburg sowie im Krankenhaus aufgesucht und Gespräche geführt. Vor allem zu den Geburtstagen wird der Besuchsdienst als tolle Geste gelobt“, hat Wally Müller erfahren.  Allein zum letzten  Weihnachtsfest hatte der Besuchsdienst 69 Menschen mit kleinen Geschenken erfreut- finanziert vom Kaffee- und Kuchenverkauf und aus eigenen Mitteln.. Neben einem Strick- Kreis und der Mithilfe im Eine- Welt Laden lädt der Caritasausschuss jährlich zu einem Krankengottesdienst in die Pfarrkirche ein, auch da wird anschließend Kaffee und Kuchen im Pfarrheim aufgetischt. Zusätzlich lädt seit zehn Jahren das Dorftreff- Team um Christine Boßlet monatlich in die Kulturhalle zur Begegnung ein, so dass für die mittlere und ältere Generation im 1600-Seelen Ort dank der Arbeit von Ideen- sprühenden Mitbürgern Langeweile ein Fremdwort bleibt. 
Martina und Meike Lörsch spielten ein Ständchen für den Caritas- Besuchsdienst: Ursel Graus, Ruth Kihm, Helene und Anneliese Hurth, Marlene Linz, Raimunde Schlachter, Renate Feld, Monika Müller, Elisabeth Harz, Wally Müller, Walter Hurth, Christa Kihm  und Andrea Reder. hh
 
TVB- Vorletzter in der 2. Faustball- Bundesliga E-Mail
Dienstag, den 07. Februar 2017 um 21:30 Uhr
Von  Hans Hurth

Blickweiler(hh). In der 2. Hallen- Bundesliga West im Faustball beendete der TV Blickweiler die Saison wie er sie begonnen hatte, nämlich mit einem Sieg und einer Niederlage. Gegen den Tabellenletzten TuS Koblenz siegte das Team von Trainer Oliver Woll im Freizeitzentrum Blieskastel zwar deutlich mit 3:0, die Sätze waren jedoch mit 12:10, 11:9 und 11:7 hart umkämpft. Chancenlos war der TVB dagegen beim 0:3 gegen den Zweiten TV Waibstadt, der souverän mit 11:6, 11:0 und 11:2 erfolgreich war. Im dritten Spiel besiegte der TV  Waibstadt den TuS Koblenz  mit 3:0. In der Abschlusstabelle belegte der TV Wünschmichelbach mit 32:0 Punkten Rang eins vor dem TV Waibstadt mit 24:8 Zählern. Wie der Letzte TuS Koblenz(2:30 Punkte) muss auch der TV Blickweiler(4:28 Punkte) als Vorletzter des Neuner- Feldes absteigen.
 

 
TV Blickweiler- Faustball 2. Bundesliga E-Mail
Montag, den 30. Januar 2017 um 11:51 Uhr

Von Hans Hurth

Blickweiler. In der 2. Bundesliga West im Faustball gab es in Karlsdorf für den saarländischen Vertreter TV Blickweiler erneut zwei Niederlagen. Gegen den Tabellenführer TV Wünschmichelbach hielt das Team von Trainer Oliver Woll in den ersten beiden Sätzen mit jeweils 7:11 Punkten zwar gut mit, seine Überlegenheit zeigte der Spitzenreiter dann beim 11:3 in Satz drei. Gegen den TSV Karlsdorf unterlag der TVB mit 1:3, in den Sätzen hieß es 7:11, 11:8, 6:11 und  6:11. Der TV Blickweiler als Aufsteiger belegt damit den vorletzten Rang. Am kommenden Samstag, 4. Februar erwartet der TVB zum Abschluss der Hallen- Bundesliga- Runde ab 15 Uhr im Freizeitzentrum Blieskastel den Zweiten TV Waibstadt und den Tabellenletzten TuS Koblenz. hh
 
Neujahrsempfang von Ortsrat und Kulturverein E-Mail
Donnerstag, den 26. Januar 2017 um 19:50 Uhr
Von Hans Hurth

Zuwendungen für Vereine, Gruppen sowie ein Begrüßungsgeld für neue Eltern gab es in Blickweiler von Ortsvorsteher Walter Boßlet, der wie Landrat Theophil Gallo das große ehrenamtliche Engagement der Bürger im  letzten Jahr herausstellte.
Blickweiler. Es gehört zum Jahresauftakt dazu, dass in der Kulturhalle an die Gruppen und Vereine der Erlös des Weihnachtsmarktes verteilt wird, diesmal kam auch noch der Erlös des ersten, überaus gelungenen   Dorfplatzfestes hinzu. Andreas Moschel vom Kulturverein überbrachte die entsprechenden Geld- Couverts. Zum sechsten Male überreichten Ortsvorsteher Walter Boßlet und seine Stellvertreterin Isabel Schorr an die Eltern der im letzten Jahr Geborenen je 100 Euro aus dem Budget des Ortsrates- acht Mädchen und drei Jungs sind Blickweiler Neubürger. „Der Nachwuchs ist wichtig für den Erhalt der Kita und der Grundschule im Ort“, betonte Boßlet, der für Blickweiler ein erfolgreiches Jahr registrierte. „Im Herbst wurde der neue große Spielplatz fertiggestellt. Wir sind der einzige Ort im Stadtgebiet, der aus drei Spielplätzen einen modernen, zentral in der Dorfmitte gelegenen,  geschaffen hat. Die 35.000 Euro Gesamtkosten sind prima angelegt, denn auch viele Eltern von außerhalb nutzen die neue Spielmöglichkeit“, freute sich der Ortsvorsteher. Viel genutzt von der Jugend werde der frei zugängliche Kunstrasenplatz, für dessen Reparatur es vom Ortsrat 1000 Euro gab, zusätzlich wurde am Sportplatz ein Spielgerät installiert. Lob gab es für die acht Frauen des Teams vom Dorftreff, zu dem monatlich über 50 Bürger Stunden der Begegnung erleben. „15 Ehrenamtliche Helfer kümmern sich um die Pflege der insgesamt 20 Kilometer Wanderstrecke rund um den Bann, neu der Weg nach Wolfersheim. Was noch fehlt, ist die zugesagte Info- Tafle an den Weihern des ASV“, so Walter Boßlet. Mit dem ersten Preis in Höhe von 5.000 Euro sei die Teilnahme am saarländischen Wettbewerb“ Vorbildliche Rastplätze“ bedacht worden, 20 Helfer legten sich beim Bau des Platzes ins Zeug. Gut laufe die Integration der 50 Flüchtlinge im Ort. Als eine Kommune, die bestens funktioniere, bezeichnete Landrat Theophil Gallo den Stadtteil Blickweiler mit seinem Natur- und Vogelschutzgebiet in der Biosphärenregion Bliesgau. „Das bürgerschaftliche, ehrenamtliche Engagement ist hier beispielhaft“, lobte der Kreischef, der für die enge Stadt- Land Verbindung im Kreis die Infrastruktur weiter verbessern und das Handwerk stärken möchte. „Wir dürfen stolz auf unsere Region sein“, stellte Theophil  Gallo fest. Auf seinen Antrieb hin werde das Biosphärenhaus seinen Standort in Blieskastel finden und auch für Fußgängerbrücke über die Blies zwischen Breitfurt und Wolfersheim habe Gallo eine Lösung für 2017 in Aussicht. Zusammen mit dem Landrat überraschte Ortsvorsteher Walter Boßlet zum Abschluss den 87- Jährigen Bürger Ottmar Gaa mit einer besonderen Ehrung, siehe gesonderten Bericht.  hh - Hans Hurth
 
David Roberge neuer Löschbezirksführer E-Mail
Donnerstag, den 26. Januar 2017 um 19:37 Uhr
Von Hans Hurth

 
In der Jahresversammlung des Löschbezirks Blickweiler der freiwilligen Feuerwehr wurde David Roberge zum neuen Wehrführer gewählt. Wegen eines Wohnsitzwechsels hatte Frank Anna nach 12 Jahren nicht mehr kandidiert, Stellvertreter ist nun Sascha Mathis.
Blickweiler. In seinem letzten Bericht als Wehrführer zog Frank Anna eine zufriedenstellende Bilanz. „Derzeit zählt der Löschbezirk(LBZ) 29 Aktive, davon elf Atemschutzgeräteträger. Der Alterswehr gehören 12 Kameraden an“, stellte Frank Anna fest. „Bei den Aktiven herrscht trotz gleicher Zahlen ein großer Austausch, wobei fünf Kameraden abgemeldet, jedoch vier neue Anwärter aus der Jugendwehr übernommen wurden.“ Durchgeführt wurden 25 Übungen, 15 davon waren praktischer Art und sieben konnten als Gemeinschaftsübung erfolgreich bewältigt werden. Der Besuch der Übungen, zu denen Arno Mesenburg stets eigens aus Alsenborn angereist kommt, lag bei 83 Prozent. Einsätze gab es 33, darunter sieben Brand- Bekämpfungen und elf Einsätze in technischer Hilfe. Auf neun sei die Zahl der Wachdienste zur  Brandsicherheit gestiegen. „Insgesamt darf ich den disziplinierten Einsatzablauf mit der guten Zusammenarbeit und die gelungenen Kooperationseinsätze herausstellen“, betonte Frank Anna, der nach zwölf Jahren als Wehrführer, bedingt durch einen Wechsel des Wohnsitzes, nicht mehr kandidierte. „Mit Thomas Stopp hatte ich  gemeinsam den LBZ übernommen mit dem Ziel, eine moderne Feuerwehr mit fundierter Ausbildung zu schaffen. Dies hat die stets harmonische Truppe, verstärkt nach Werbung durch Quereinsteiger, auch erreicht“, freute sich Anna, der als Enttäuschung den ausbleibenden, aber dringend notwendigen und seit 15 Jahren mehrfach geforderten  Neubau des Gerätehauses bezeichnete. Positiv die Bilanz des Jugendwehrbeauftragten Andreas Schäfer, der auf sieben Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren zählen könne. Bei den 25 Übungen gab es einen Besuch von 81 Prozent. Nach einem Lob für Kassierer Manfred Schetting in seinem elften Jahr würdigte Stadt- Wehrführrer Michael Nehlig die Arbeit von Frank Anna und seines Vertreters David Roberge, die mit engagierter Arbeit einen stolzen LBZ aufgebaut hätten. „Bewährt hat sich die Kooperation des LBZ Blickweiler mit Blieskastel- Mitte und Webenheim. Der Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit zur Beschaffung wird angestrebt.“, so Nehlig, der Beförderungen vornahm und die Neuwahl durchführte. Neuer Wehrführer in Blickweiler ist David Roberge, der 37- Jährige war zuvor Stellvertreter. Dazu wurde nun Sascha Mathis(44) gewählt.  hh
In die aktive Wehr übernommen wurden Jean- Philipp Wüst, Nico Meyer, Sami- Can Cicekci und Julian Roppenecker. Befördert wurden Sascha Scherschel und Sebstian Jung(Oberfeuerwehrmann), Andreas Schäfer(Löschmeister) und David Roberge(Brandmeister). hh- Hans Hurth
 
Einzigartige Ehrung für Ottmar Gaa E-Mail
Donnerstag, den 26. Januar 2017 um 19:34 Uhr
Von Hans Hurth

 
Beim Jahresauftakt des Ortsrates Blickweiler und der Vereine in der Kulturhalle gab es eine bislang im Ort einzigartige Ehrung für Ottmar Gaa, an vielen Fronten im Ort aktiv: Das Gelände vor der Kulturhalle heißt nun „Ottmar-Gaa -Platz“, womit sein Wirken stets in Erinnerung gerufen wird.
Blickweiler. In dem 1600 Einwohner zählenden Stadtteil Blickweiler gehört Ottmar Gaa zu den bekanntesten Bürgern, war und ist er doch über Jahrzehnte kommunalpolitisch und in Vereinen aktiv, dazu seit knapp 60 Jahren ehrenamtlich als Helfer bei allen Veranstaltungen, wenn er gebraucht wird. Der SPD- Mann gehörte dem Gemeinderat(1960- 1974), dem Ortsrat(1974-99) sowie dem Stadtrat Blieskastel(1979-1994) an. Seine große Liebe gehört der heimischen Vogelwelt und dem Natur- und Landschaftsschutzgebiet Bliesaue, für dessen Einsatz Gaa den Umweltpreis des Saarpfalzkreises sowie der Stadt Blieskastel bekam. Beim Natur- und Vogelschutzverein, den er 1991 mit Mitstreitern gründete, ist er Ehrenvorsitzender, bei den Anglern Ehrenmitglied. Der engagierte Naturschützer drehte lehrreiche Filme, hielt Vorträge, schrieb in Fachzeitschriften und lernte die Jugend, wie artenreich die Bliesaue -Vogelwelt mit ihren festgestellten 62 Arten ist. Weiteres Hobby des 87- Jährigen ist das Sammeln von Mineralien und seltenen Fundstücken, die in einer Vitrine in der Kulturhalle ebenso ausgestellt sind wie von ihm gefundene Versteinerungen aus dem Kalksteinbau des ehemaligen Kalkwerks, einen geschliffenen Jaspis,  Mutter aller Edelsteine und einen mehrfarbigen Achat. Seit 1975 ist der frühere Obersteiger stellvertretender Jagdvorsteher und Wildschätzer. Als Helfer ist Ottmar Gaa bei allen ehrenamtlichen Arbeiten im Ort als Vorbild für die Jugend dabei. So bei der Beschaffung und Aufstellung der Kohlenlore, der Anlegung des Boule-Platzes, der Sanierung der Kulturhalle, der Pflege und Unterhaltung der Wanderwege  oder der Schaffung des neuen Rastplatzes und der Info- Tafel zur Römerzeit. Nicht fehlen dürfen die beiden erfolgreichen Blickweiler Heimatbücher, die Gaa zusammen mit Edwin Bustert, Richard Spang, Hugo Wannemacher, Hans Hurth  und Leo Feld vom Arbeitskreis Heimatgeschichte im Jahre 2000 herausbrachte. „ Die Bücher und die Fundstücke in der Vitrine sind für nachfolgende Generationen von unschätzbarem Wert“, freute sich Walter Boßlet über den Beitrag zur Heimatgeschichte. Mit der von Boßlet und Landrat Theophil Gallo vorgenommenen Ehrung mit der Benennung des Ottmar- Gaa- Platzes hat der rüstige Rentner nun selbst Geschichte geschrieben. „Eine solche Auszeichnung hat es in der fast 1050-Jährigen Geschichte unseres Ortes bisher noch nicht gegeben“, stellte der Ortsvorsteher unter dem Beifall der Gäste heraus. hh- Hans Hurth
 
Einladung E-Mail
Freitag, den 30. Dezember 2016 um 16:34 Uhr
Einladung zum Neujahrsempfang 2017
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 29